research image  180x180 - Wine Intelligence deutscher Newsletter

Wine Intelligence, und unser Team hier in Deutschland möchten Sie In Ihrem Management der CV19 Auswirkung laufend mit aktuellen Insights und Informationen aus Markt- und Verbrauchersicht unterstützen.

Vergangene Woche haben wir die  pro-bono Version unseres 2020 Trend Report Updates freigeschaltet. Wir reflektieren darin unsere derzeitige Einschätzung der Auswirkung der CV 19 Pandemie auf die identifizierten Trends. Sie können das Update mit deutscher Zusammenfassung über den eingefügten Link kostenlos herunterladen.

 

 

In unserer globalen Vinitrac Befragungswelle von Weinkonsumenten vom März haben wir Tracking Fragen zur Verhaltensänderung von Konsumenten ergänzt. Erste Highlights aus Brasilien sind in diesem Newsletter bereits zusammengefasst. Gleichzeitig erheben wir mit unserem internationalen Teams vor Ort aktuelle Entwicklungen zu den Auswirkungen der Krise auf die Wein – und Sektbranche.

Im folgenden hat das deutsche Wine Intelligence Team einen „Sampler“ interessanter Insights aus den letzten 14 Tagen für Ihre Osterlektüre zusammengestellt. Die freien Ostertage bieten vielleicht  die Gelegenheit einmal quer zu lesen, neue Anregungen zu entdecken oder Bestätigung für ihre getroffenen Maßnahmen zu finden.

Ich wünsche Ihnen schöne Osterfeiertage, bleiben Sie bitte gesund und schöpfen sie neue Kraft für die anstehenden, anspruchsvollen Wochen

Wilhelm Lerner
Country Manager Wine Intelligence Deutschland

 

Weinkonsumenten in Brasilien passen ihr Verhalten als Reaktion auf die CV 19-Pandemie an

Die erste unserer Lockdown-Befragungen in Brasilien, gibt uns Einblicke in die Erfahrungen der Verbraucher mit der Viruspandemie.

Wie bereits in früheren Beiträgen erwähnt, erhebt  Wine Intelligence derzeit  Daten in   14 globalen Weinmärkten, um zu ermitteln, wie sich das Verhalten und die Einstellungen der Weinkonsumenten verändern.

Wir werden Ergebnisse dieser Erhebung als Ergänzung zu unseren bestehenden Landscape-Reports ab Ende dieses Monats veröffentlichen.

Da es sich hier um eine dynamische  Situation handelt und sich jedes Land in einem etwas anderen Stadium der Entwicklung Virus befindet, charakterisieren wir jeden der von uns untersuchten Märkte hinsichtlich vier Entwicklungsphasen:

  • Phase 1 – Reduktion: Länder in welchen  Coronavirus-Fallzahlen  zunehmen und die Erwartung eines staatlichen Eingreifens und/oder einer Abriegelung besteht, ist das Leben theoretisch immer noch “normal”.  Zu den Maßnahmen gehören Selbstisolierung bei  Symptomen, die Absage großer Massenversammlungen und einige Reise- und Bewegungseinschränkungen.
  • Phase  2 – Beschränkung: Die  Virusfallzahlen  beschleunigen  sich und die Regierungen ergreifen weitere Maßnahmen  wie z.B. Unterbringung von Schutzbedürftigen, Einschränkung aller sozialen Zusammenkünfte, soziale Distanzierung, erweiterte Reisebeschränkungen, Umstellung auf Arbeit im Homeoffice, Schließung einiger Geschäfte.
  • Phase  3 – Lockdown: Virusfallzahlen steigen rapide,  was zu Verbot  öffentlichen Versammlungen, erzwungener sozialer Distanzierung, Verbot  unnötigen Reisen mit eingeschränkter Bewegungs-freiheit und typischerweise zur Schließung aller für den Lebensunterhalt nicht notwendigen  Geschäfte führt.
  • Phase  4 – Wiedereintritt: Mit dem Rückgang der Fallzahlen  werden unter der Führung der Regierung die Geschäfts-, Bewegungs- und Reisebeschränkungen schrittweise aufgehoben und das normale Leben wieder aufgenommen wird, wenn auch immer noch mit einigen Einschränkungen und der Möglichkeit, dass neue Beschränkungen wieder eingeführt werden, sollten die Fallzahlen  wieder steigen.

Wir haben soeben einen ersten Datensatz für Vinitrac® Brasilien erhalten, den wir vom 18. bis 26. März 2020 erhoben wurden . Die Daten werden in den neuen Brazil Landscapes-Bericht einfließen, der in einigen Wochen veröffentlicht wird.

Ein Kommentar von Rodrigo Lanari, Wine Intelligence Country Manager Brasilien: „Am ersten Tag der Umfrage hatten wir unseren ersten COVID-19-Todesfall in Brasilien. Ich würde sagen, dass die Menschen in dieser Woche sehr gut vorbereitet waren, von Phase 1 zu Phase 2 übergingen und sich mit grundlegenden Dingen eindeckten.  Die Leute begannen soziale Kontakte zu vermeiden und, wenn möglich, von zu Hause aus zu arbeiten, aber es gab immer noch Menschen auf den Straßen von São Paulo (dem Epizentrum des Virus in Brasilien).“

Die Daten selbst deuten darauf hin dass Importweintrinker zunehmend besorgt über ihre  Zukunft sind. Der Konsum von importiertem Wein ist leicht rückläufig, und auch die Ausgaben pro Flasche für Anlässe innerhalb der eigenen Räumlichkeiten sind rückläufig. Die Ausgaben pro Flasche für Anlässe ausserhalb sind ebenfalls zurückgegangen, obwohl zum Zeitpunkt der Umfrage einige Bars und Restaurants noch geöffnet waren.

Was das allgemeine Verhalten betrifft, so sagen die brasilianischen Importweintrinker, dass sie in naher Zukunft deutlich seltener in den Urlaub fahren, beruflich reisen, Veranstaltungen besuchen und Sport treiben werden. Es überrascht nicht, dass viele von ihnen (auch Wein) mehr online einkaufen.

Lanari kommentierte die Ergebnisse so: „Ich würde erwarten, dass der Alkoholkonsum mit fort-schreitender Sperrzeit zunimmt, insbesondere bei Wein. Ich habe gehört, dass die Menschen ihre Keller leeren, so dass der Konsum steigen könnte, während die Ausgaben eine Zeit lang unverändert bleiben. Kurz gesagt, der Online-Trend wird also zunehmen, und mittel- bis langfristig wird auch der Off-Trade-Sektor (insbesondere Supermärkte) von der Situation profitieren. Wein könnte im Vergleich zu harten Spirituosen und sogar Bier profitieren,  da Verbraucher mehr zu Hause bleiben und kochen”.

Yellow Tail und Casillero del Diablo führen den Wine Intelligence Global Wine Brand Power Index im dritten Jahr in Folge an, während die Bedeutung von Marken insgesamt zurückgeht.

Auf Basis des Inputs von über 20.000 Weinkonsumenten in 21 Märkten – die 380 Millionen Wein-trinker weltweit repräsentieren – präsentieren wir im  dritten jährliche Wine Intelligence Global Wine Brand Power Index unsere Analyse .

Yellow Tail und Casillero del Diablo führen den Global Wine Brand Power Index erneut an und belegen jeweils die ersten beiden Plätze. Damit schneiden australische und chilenische Marken im Index im Verhältnis zur Weinproduktion in diesen Ländern sehr gut ab. Darüber hinaus sind  ein Drittel der Top 15 Marken weltweit US-Marke.

Einer der Gewinner in unserem Global Wine Brand Power Index ist die Marke  Barefoot, die sich  um acht Plätze verbessert hat  und es in die Top 5 geschafft hat, und die Marke Frontera, die sich um sieben Plätze im Ranking verbessert hat und es auf Platz 8 im Index geschafft hat.

Santa Carolina verbesserte sich ebenfalls um sieben Plätze nach oben und liegt nun zusammen mit Beringer auf Rang  12. Auf der anderen Seite haben sich  Mouton Cadet um 5 Plätze auf Platz 10 und Robert Mondavi um 7 Plätze auf Platz 14 verschlechtert.

CEO Lulie Halstead kommentiert den Bericht: „Die Vorteile einer starken Marke zeigen sich heute auf dem globalen Weinmarkt deutlich. Allerdings wird der Weg zu einer Power-Marke immer schwie-riger, da der Wissensstand der Verbraucher in der Weinkategorie abnimmt und das Marketing andere  Getränkekategorien intensiviert wird. “

Wie sich Weinunternehmen in einer sich verändernden Welt neu ausrichten

Vor zwei Wochen haben wir Beispiele vorgestellt, wie sich Weinunternehmen, wie fast alle anderen von Unternehmen  auch, an die Krise anpassen.

Anpassung des Produktmix

Ein neues Programm wurde ins Leben gerufen, um Tausenden von derzeit geschlossenen Kneipen dabei zu helfen, während der Coronavirus-Gesundheitskrise als Lebensmittelgeschäfte zu fungieren. Unter dem Namen mypubshop.com können Pubs Online-Bestellungen abwickeln, was ihnen sowohl eine Möglichkeit bietet, Cashflow sicherzustellen als auch ihre Nachbarschaft bei der Versorgung mit Lebensmitteln zu unterstützen.

In Australien hat Momento Hospitality in Sydney ihr Lager hinter dem Bella Vista Hotel in einen Drive-Through-Einzelhandel für Alkohol, Frischwaren, Fertiggerichte und Grundnahrungsmittel umgebaut. Und in Mexiko verkauft eine Bäckerei in Monterrey rohen Keksteig und liefert ihn direkt an die Verbraucher nach Hause, damit diese ihn selbst backen können.

Consumer Engagement

Weinkellereien, Brauereien und Destillerien bauen ihr Angebot an virtuellen Besichtigungen weiter aus. The Drinks Business hat eine Liste von 11 Weinkellereien zusammengestellt, darunter Jordan Winery in Healdsburg, Kalifornien, Talisker auf der Isle of Skye und Mission Hill Winery im Okanagan Valley in Kanada.

Küchenchefs wenden sich auf  Instagram Live, um Köche zu Hause zu inspirieren und die Grundlagen des Kochens zu lehren, während sie gleichzeitig mit den Stammkunden im Restaurant in Verbindung bleiben und Spenden für ihre Mitarbeiter oder andere Branchenorganisationen sammeln.

In ähnlicher Weise hat Corkbuzz, eine hoch angesehene Weinbar in New York City und Charlotte, North Carolina, ihre Weinkurse online gestellt, und sie bieten auch geführte virtuelle Verkostungen und Happy Hours an. Darüber hinaus bieten sie auch “Betreuungspakete” für Personen in NYC und Charlotte an, die mit von Master Sommelier Laura Fiorvanti ausgewählten Weinen gefüllt sind.

BrewDog hat außerdem 102 virtuelle Pubs mit Bierverkostungen, Hausbrauerei-Meisterkursen, Pub-Quiz, Live-Musik und Comedy eröffnet.

In China werden sogar Clubs digitalisiert, da JD.com eine Online-Clubbing-Kampagne gestartet hat, um den Alkoholverkauf anzukurbeln. Jede Woche lädt JD Musiker und DJs ein, eine dreistündige Live-Show über JD Live abzuhalten und Alkoholprodukte vorzustellen, die die Zuschauer mit einem einzigen Klick kaufen können.

Unterstützung des Gastgewerbes

Der britische Horeca-Zulieferer Matthew Clark hat mit LOCAL eine neue App auf den Markt gebracht, die es Pubs, Restaurants und Bars ermöglicht, Lieferaufträge anzunehmen und mit Click & Collect abzuwickeln.

In ähnlicher Weise hat Uber Eats nicht nur 300.000 Mahlzeiten an Ersthelfer und Mitarbeiter des Gesundheitswesens gespendet, sondern auch die Liefergebühren für über 100.000 unabhängige Restaurants erlassen, um die Menschen zu ermutigen, lokale Unternehmen zu unterstützen.

An diesem Freitag (10. April) findet auch #theBIGenglishwinegoodfriday statt, der die britischen Verbraucher ermutigen soll, englischen Wein direkt von den Erzeugern zu kaufen, unterstützt durch Videos mit Winzern, Schriftstellern, Einzelhändlern und Sommeliers. Der WineGB hat auf seiner Website hier eine lokale Kampagne für Geschäfte gestartet.

Viele Hotels auf der ganzen Welt nutzen ihre Zimmer, um wichtigen Arbeitnehmern dabei zu helfen, ihren Arbeitsweg zwischen Wohnung und Arbeitsplatz einzuschränken. So hat beispielsweise The Fladgate Partnership ihre Hotels in Portugal in Unterkünfte für medizinisches Personal umgewandelt.

Ikea in Croydon, außerhalb von London, hat außerdem einen neuen Lebensmittelmarkt für NHS-Mitarbeiter und gefährdete Personen eröffnet, der neben Grundnahrungsmitteln wie Konserven und Milch auch das übliche Sortiment  anbietet.

Und schließlich hat sich i heart Wines mit Intervino zusammengetan, um 2.500 Flaschen personali-sierten i heart Superheroes Prosecco herzustellen. Die Kunden werden gebeten, ihren gewählten Superhelden zu nominieren – und zwar jeden, der eine gewisse Anerkennung verdient – und die Gewinner werden während der nächsten zwei Wochen täglich ausgewählt und erhalten eine Flasche gratis.

Fragen? Kontaktieren Sie Wilhelm Lerner

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply